Innrain 41
A-6020 Innsbruck
Tel. +43(0)512 563761
MI-FR 16 - 19 Uhr
SA 11 - 13 Uhr
 
 

24.11. – 19.12. Finale: Ausstellung zum Jahresende
Die Galerie Nothburga präsentiert in Zusammenarbeit mit der Galerie APEX die Ausstellung




                  
FINALE.
Malerei  Keramik  Schmuck  Textiles  Design



VERNISSAGE: Dienstag,  24. November   19 Uhr
ERÖFFNUNG: Charly Walter, Gestalter
ORGANISATION: Romana Trägner und Andrea Achrainer
25. 11. -  19. 12. 2015, MI - FR 16 - 19 Uhr SA 11 - 13 Uhr


Für diese Ausstellung mit Arbeiten von insgesamt 17 KünstlerInnen ergab sich erstmals die Zusammenarbeit mit der Galerie APEX aus Hopfgarten im Brixental, die sich seit 1994 mit zahlreichen Ausstellungen nationaler und internationaler KünstlerInnen als eine der wenigen Galerien der zeitgenössischen angewandten Kunst in den Bereichen Schmuck, Textil, Glas, Metall, Holz, Papier in Westösterreich etabliert hat.
Der Schwerpunkt der Tätigkeit der Galerie APEX liegt im Bereich der zeitgenössischen Schmuckgestaltung, in der die Verbindung der Tradition mit dem Heute eine besondere Rolle spielt – die Verwendung und Weiterentwicklung von traditionellen Handwerkstechniken und Materialien und Formen bis hin zur freien künstlerischen Gestaltung.
Auch in der Ausstellung FINALE zeigt APEX Arbeiten aus den Bereichen der Textilkunst und der zeitgenössischen Schmuckkunst.
Darüber hinaus präsentiert die Galerie Nothburga intuitive Malerei, feinstes Porzellan, kreative Lichtobjekte und multifunktionale "objects and furniture".


KünstlerInnen, die sich in der Galerie Nothburga mit Keramik, Malerei und Design präsentieren:

Tobias SCHÄFER aus Karlsruhe  zeigt "objects and furniture" in der Galerie Nothburga.
Aufgewachsen in einer Handwerkerfamilie, absolvierte Tobias Schäfer nach dem Abitur eine Steinmetzlehre, eine  Ausbildung zum Gestalter im Handwerk an der Akademie für Gestaltung im Handwerk in Ulm und danach ein Studium der Kunsterziehung, Fachrichtung Skulptur, bei Professor John Bock an der staatlichen AdbK in Karlsruhe. Im Anschluss, Studium intermediales Gestalten / performance art bei Gastprofessor Joachim Fleischer an der staatlichen AdbK in Stuttgart. So kam er über die Skulptur, Installation und Szenografie zum Design.
Er arbeitet mit einem Katalog von wiederkehrenden Formen. Farbige, polygonale Körper, die er den Ausgangsstücken überstülpt oder anmontiert um so Serien von miteinander verwandten Objekten zu schaffen.
Jedes Unikat das Andere derselben Familie ergänzend und kommentierend. Ein natürliches, verwandtschaftliches Verhältnis: etwas wie ein Art von „Eigentlichkeit“ der Serienproduktion. So sind es nicht die identisch hergestellten Objekte die ihn reizen, sondern vielmehr die natürlichen Verbindungslinien, die ein Stück mit dem darauf folgenden verknüpfen, um dann in einem schlüssigen Kontext zu enden. Auf eine Weise vergleichbar mit dem Casting der Darsteller eines Bühnenstückes.
Die Serie „sticks“ zeigt gut die aktuellen Reflexionen von Tobias Schäfer: Es sind multifunktionale Objekte, Sitz-Tische oder Skulpturen mit repetitiven Formen, welche er mit dem künstlerischen Prozess des Zufalls zu Individuen erweitert. Denn das Untergestell besteht aus Holzstäben, die er in Bewegung setzt, bevor der Klebstoff sie erstarren lässt. Somit geht und steht jedes der Stücke auf seine eigene Art und Weise.
Für seine Arbeiten verwendet er hauptsächlich gefundene Fragmente von Antiquitäten in Kombination mit Holzwerkstoffen und verschiedenen Lacktechniken ebenso wie Kupfer, Leder, Kohle etc.
weiterer künstlerischer Werdegang:
2006 - 2008 künstlerische Leitung des ehem. Kulturhaus / Zeissholz.
2009 - 2012 Mitbegründer der cooperation//STANDARD, einer Gruppe freier Gestalter aus Deutschland und der Schweiz.
seit 2011 eigenes Studio bei Karlsruhe / Deutschland.
Seine Arbeiten werden von der Galerie „kiss the design“ in Lausanne / Schweiz vertreten.
Teilnahme an Ausstellungen in zahlreichen europäischen Ländern (GB, CH, B, DE, D, NL)
www.tobiassebastianschaefer.de

Lori ROSENBERG aus Wien stellt Lampen und Lampenschirme her. Ihre Arbeit befindet sich in konstantem Wandel. Ursprünglich hat sie Objekt-Serien von Kamelen und Stieren aus Ton hergestellt. Daraus entstanden später die ersten Lichtobjekte. Dabei wurde ihr das Medium Licht immer wichtiger. Heute gestaltet sie Leuchten aus den vielfältigsten Materialien und Inspirationen.
Lori Rosenberg ist freischaffende Künstlerin und betreibt ihr Atelier in Wien seit über 20 Jahren.
www.lorirosenberg.at

Nicht das Detail, sondern die wunderschönen Eindrücke und das damit verbundene Lebensgefühl will die Tiroler Malerin Irmgard HAGGENMÜLLER vermitteln. „In meinen Arbeiten lasse ich mich oftmals von der Natur leiten, insbesondere interessieren mich Landschaften und Bergwelten, aber auch Florales! Zentrale Bedeutung besitzt für mich das Erarbeiten von  Formen. Durch die Komplexität der vielen Farbschichten eröffnen sich dem Betrachter Tiefenräume, die es zu entdecken gilt.“
_CLOAKING _CLOAKING
Ausstellungen:
2013 Aaart ‚Foundation Kunsthaus Kirchberg

Die Liebe zum Porzellan entstand bei der Wiener Keramikerin Renate GELLNER während eines Studienaufenthaltes in den USA, wo sie viele verschiedene Herangehensweisen an die Verarbeitung des Werkstoffes Ton ausprobieren konnte. Die Faszination des Porzellans liegt für sie in der Reinheit, der Weichheit beim Drehen und der Möglichkeit der Transparenz bei Dünnwandigkeit. Darüber hinaus ist die Verformung im Glasurbrand bei 1230° eine Herausforderung, die sie bewusst bei der Gestaltung der Muschelschalen einsetzt. Die mittels Gipsformen gegossenen Schalen werden im noch feuchten Zustand von ihr gebogen und verformt und dann für den Glasurbrand schräg in den Brennofen gelegt, damit die Hitze noch zusätzlich auf die Verformung einwirken kann. Alle Stücke sind aus Limoges-Porzellan handgefertigt, auf der Töpferscheibe gedreht oder im Gussverfahren hergestellt. Ihr Porzellangeschirr besticht durch Schlichtheit in Formgebung und Oberflächenbearbeitung.
Ausbildung:
2013-2014 Syracuse University,NY, USA

2012 Zertifikat Kunst- und Kulturvermittlung
1996-2002 Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz, Diplom Meisterklasse Keramik
1998 California State University,Long Beach, USA
seit 2000 Werkstatt in Wien

www.rgb-porzellan.at
Zahlreiche Ausstellungen / Preise
2015
  1. Preis Wettbewerb “Etagère”, Töpfermarkt Gmunden, Ankauf durch die WKO OÖ 2013/14           
Austrian-American Educational Commission: Fulbright Stipendium, Syracuse University, NY       
2012  3. Preis Wettbewerb “coffee to go”, Töpfermarkt Gmunden, Ankauf durch die VBK uam.


Vernissage
Fotos: Albin Ritsch

vernissage.24.11.15_01c.jpg  vernissage.24.11.15_02c.jpg 
 vernissage.24.11.15_03c.jpg  vernissage.24.11.15_04c.jpg
 vernissage.24.11.15_05c.jpg  vernissage.24.11.15_06c.jpg
 vernissage.24.11.15_07c.jpg  vernissage.24.11.15_08c.jpg
 vernissage.24.11.15_10c.jpg  vernissage.24.11.15_11c.jpg
 vernissage.24.11.15_13c.jpg  vernissage.24.11.15_16c.jpg
 vernissage.24.11.15_17c.jpg  vernissage.24.11.15_18c.jpg
 vernissage.24.11.15_19c.jpg  vernissage.24.11.15_21c.jpg
 vernissage.24.11.15_22c.jpg  
 

Exponate ( Auswahl )
Fotos: Tobias Schäfer 
 1-c.jpg  2-h.jpg  4-h.jpg
 
 11-b.jpg  18-b.jpg
 
 5-h.jpg  15-h.jpg  22-h.jpg
 7-b.jpg  16-b.jpg
 26-h.jpg  29-h.jpg  24-h.jpg
 
 13-b.jpg  28-b.jpg
  

       
           

 Besuch der Klasse Bildhauerei der HTL Kunst und Bau

 img_2720-c.jpg  img_2719-c.jpg
 img_2715-c.jpg  img_2714-c.jpg






 
 
_ITEM_PREVIOUS



© 2007-2018 Galerie Nothburga
2.257.359 Besucher