Innrain 41
A-6020 Innsbruck
Tel. +43(0)512 563761
MI-FR 16 - 19 Uhr
SA 11 - 13 Uhr
 
 

29.03.- 23.04. Sibylle von Halem & Fritz Ruprechter – Objekte, Malerei

Die Galerie Nothburga lädt ein zur Ausstellung



SIBYLLE VON HALEM       FRITZ RUPRECHTER         

Skulpturen    Bilder

Einführung: Eleonora Bliem-Scolari

Kuratorin: Gabriela Nepo-Stieldorf

Vernissage: Dienstag, 29. März 2016  19 Uhr

Ausstellungsdauer: 29. 03. - 23. 04. 2016

MI - FR: 16 - 19 Uhr   SA: 11 - 13 Uhr

Sibylle von Halem
1963 geboren in Deutschland. Lebte in USA & Pakistan, von 1975 - 2003 in Glasgow, GB.
Seit 2004 in Österreich. Studium:
1981 - 1985 Glasgow School of Art, GB. B.A. Hons.
1985 - 1986 Birmingham Polytechnic, GB. M.A. ; Projekte und Ausstellungen seit 1985:
Skulptur, Objekt, Installation, Fotografie, Kunst im öffentlichen Raum. Workshops, Projektentwicklung & Projektmanagement, seit 1987 in Künstlervereinigungen tätig.


Unzugängliche Räume, Kleidungsstücke, Gebilde aus Fellen, Ton und transparentem Stoff stehen hier stellvertretend für den Menschen, seine Hüllen und seine Identität.
Hautnah und berührbar, ist die Kleidung sowohl Schutzhülle für das darunter liegende als auch die nach Außen hin sichtbare Erweiterung der eigenen Oberfläche.
Objekte aus Tierhäuten und Keramik - beides archaische Werkstoffe, die auch am Anfang menschlicher Geschichte zu finden sind – bewegen sich zwischen den Polen von Geborgenheit und Verletzlichkeit. Ironisch und bedrohlich dagegen wirken andere Gebilde oder bieten sie vielleicht doch eher Schutz an?

Fritz Ruprechter
1950             Geboren in Matrei in Osttirol,
1972 - 76      Studium der Malerei in Wien,  Academy Minerva Groningen, NL, Academy of Art, Cork, Irl.
1977 - 78      Auslandsstipendium des BMKK für Kairo, Ägypten
1978             Förderungspreis der Stadt Wien
1988             Aufenthalt bei Indianervölkern mit der Ethnologin Paz Grünberg in Paraguay und Brasilien
1986 - 2013  Längere Aufenthalte in Japan und Südamerika
2014             Kulturpreis Niederösterreich

Der österreichische Künstler Fritz Ruprechter hat für sein bildnerisches Schaffen eine eigene Technik entwickelt. Auf Holz, Papier oder Karton trägt er Aquarellfarben und Industrielacke auf, die wiederum mit Parafin überarbeitet werden, manchmal unter Einsatz so banaler Haushaltsapparate wie ein Bügeleisen.
Seine Bilder sind minimalistisch in ihrer Gestaltung und Farbgebung, in sich selbst ruhend und meditativ. „Anschauung zur Selbstreflexion“ schreibt der österreichische Kunsthistoriker Florian Steininger zu Rupechters Bildern und nennt sie treffend „Tafeln der inneren Ruhe“.

Vernissage:
Fotos von Lisa Theuerl

 img_7149b.jpg  img_7155b.jpg
 img_7156b.jpg  img_7166b.jpg
 img_7163b.jpg  img_7177b.jpg
 img_7172b.jpg  img_7147b.jpg
 img_7150b.jpg  img_7157b.jpg
 img_7167b.jpg  img_7165b.jpg
 img_7171b.jpg  img_7173b.jpg
 img_7151b.jpg  img_7158b.jpg
 img_7180b.jpg  img_7174b.jpg
 img_7154b.jpg  img_7168b.jpg
 img_7144h.jpg  img_7145h.jpg  img_7159h.jpg
 img_7153h.jpg  img_7169h.jpg  img_7170h.jpg
 img_7161h.jpg  img_7176h.jpg  img_7178h.jpg
 img_7179h.jpg  img_7181h.jpg  img_7148h.jpg

Fotos: Galerie Nothburga

 von_halem-ruprechter_003b.jpg
 von_halem-ruprechter_004b.jpg
 von_halem-ruprechter_001h.jpg  von_halem-ruprechter_014h.jpg
 von_halem-ruprechter_006h.jpg  von_halem-ruprechter_005h.jpg


 20160329_200404b.jpg  20160329_200616b.jpg
 20160329_200459b.jpg  20160329_200606b.jpg
 20160329_201837b.jpg  20160329_201224b.jpg
 20160329_200436h.jpg  20160329_202520b.jpg  20160329_200629h.jpg
 20160329_200523h.jpg  20160329_201246x.jpg  20160329_201158h.jpg


 
_ITEM_PREVIOUS   _ITEM_NEXT



© 2007-2018 Galerie Nothburga
2.267.896 Besucher