Innrain 41
A-6020 Innsbruck
Tel. +43(0)512 563761
MI-FR 16 - 19 Uhr
SA 11 - 13 Uhr
 
 

23.02. - 20.03. - Renée Pötzscher und Christine Siess - Fotografie und textile Objekte
Die Galerie  Nothburga freut sich, Sie zu unsere nächsten Ausstellung einladen zu dürfen:

Renée Pötzscher   -  Video, Fotografie

Christine Sieß       -  Textile Objekte

Vernissage:               Dienstag,  23. Februar  2010, 19 Uhr

Eröffnung:                 Dr. Johannes Spallek u Dr. Siegfried Winkler

Ausstellungsdauer:    24.02. bis 20.03., MI-FR 16-19 Uhr, SA 10 –12:30 Uhr

 

 

RENÉE PÖTZSCHER

 

Sie gehört zu jener Künstlergeneration, die mit dem Medium der Photographie ihr Selbst erforscht und ausdrückt. Selbstinszenierung und Selbstbeobachtung von Nähe und Distanz: “wer bin ich?“ thematisiert sie seit 30 Jahren - als Selbst im Automatenphoto, im Portrait vor der Kamera, im Polaroid und im Video. Neben den Selbstportraits sind großformatige Landschaften als Photographie bzw. Photogramm und als Luminogramm entstanden – seit 1997 mit Mondlicht (Lunagraphien).

 

 

1945 in Wiener Neustadt geboren, Studium der Visuellen Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Kunst, Technik und Philosophie an der Hochschule Lüneburg

mehrere Stipendien  und Filmförderung für „ Schwertlilien“ und „Windows“,

Ausstellungen im In- und Ausland z.B. :

2004   „Venus-Transit 1“ Galerie Künstlerhaus, Hamburg

2005   „Das geöffnete Privatarchiv“ Galerie Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf, 3.Triennale der

           Photographie Hamburg

2008   4. Triennale der Photographie Hamburg

           „1972-2008 Photographie-Filme-Video“ Kunstverein Kehdingen

2009   „Venus-Transit 2“ , Wassermühle Trittau

 

 

CHRISTINE SIESS

 

Seit den frühen 80igern setzt sich Christine Sieß in ihrer künstlerischen Arbeit ausschließlich mit textilen Materialien, deren Techniken und vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten auseinander; diese Arbeiten laufen  parallel zu aktuellen Frauenthemen, Textilkultur und weiblicher Befindlichkeit. Althergebrachtes in neuen Kontext zu bringen, damit zu experimentieren, stehen im Mittelpunkt der Arbeiten der letzten Jahre.

 

Aktuelle Arbeiten drehen sich um Wachsen und Werden, Phänomene des Lebendigen, sich Verändernden, sowohl in der Natur, der die Motive entnommen sind, als auch im Entstehen und Werden der textilen Objekte.

„Es scheint mir manchmal, dass sich das Material wie von selbst in meiner Werkstatt einfindet, sich meiner Hand bedient und nach den Materialien innewohnenden Gesetzen, fast aus sich selbst und mit sich selbst entsteht. Meine Intuition verwende ich wie ein Werkzeug, meine Erfahrungen, Gedanken, Lebensumstände fließen in die Arbeit ein und lassen sie wachsen.“

 

 

Lehrerin in der Sekundarstufe ,Ausbildung für das Unterrichtsfach Textiles Gestalten,

seit Herbst 2002 gemeinsam mit Irmgard Hofer-Wolf und Monika Köck in der Werkgemeinschaft COOP Stoff , Atelier in der Hallerstraße in Innsbruck.

 

Neuere Ausstellungen:

2003   „knapp an der grenze“, Ausstellung bei der „triennale internationale des minitextiles“

           zum Thema „Ordre ou chaos: la frontiere?“, Textilmuseum St. Gallen

2005   „Keine Gewalt gegen Frauen“, Kulturlabor Stromboli in Hall in Tirol, mit COOP Stoff

2006   „Übergriffe“, Ausstellung im Rahmen der Serie „Frauenatelier“ im Frauenmuseum

           Hittisau, mit COOP Stoff

2007   „Schicksal – Famida, Marlene, Ingrid“, textile Objekte, Ausstellung im Frauenmuseum

          Meran, mit COOP Stoff

 
_ITEM_PREVIOUS   _ITEM_NEXT



© 2007-2019 Galerie Nothburga
2.320.551 Besucher