Innrain 41
A-6020 Innsbruck
Tel. +43(0)512 563761
MI-FR 16 - 19 Uhr
SA 11 - 13 Uhr
 
 

31.05. - 25.06. - Alfons Planer u. Simone Thurner - Ölgemälde, Zeichnung, Plastik


Die Galerie Nothburga freut sich, Sie zur Ausstellung einladen zu dürfen

 

Die Erscheinung der Wirklichkeit im Unbestimmten

SIMONE  THURNER    
ALFONS  PLANER

Ölgemälde  Zeichnung  Plastik


Vernissage: Dienstag, 31. Mai 2011    19 Uhr

Kuratierung und Eröffnung :  Johanna Bair

Ausstellungsdauer:   01.06. - 25.06 2011

Mi – Fr: 16 – 19 Uhr      Sa: 10 – 12:30 Uhr

dsc08596_c-kleinst.jpg

 

Unter dem Titel „Die Erscheinung der Wirklichkeit im Unbestimmten“ präsentiert der gebürtige Osttiroler Zeichner, Maler und Plastiker Alfons Planer seine sogenannten „Selbstformenden Harz-Plastiken“ in permanenter prozessualer Veränderung im Dialog mit der Natur. Einem vorgeformten Baumstamm wird immer wieder frisches Baumharz zugeführt. Wärme, Kälte und Zug der Schwerkraft verändern das Harz, Zeichen des Lebens und fließender Energie. Die Plastik lebt, sie verströmt mit ihrem Duft eine Aura und sie definiert bzw. charakterisiert mit deren Hilfe Raum und Zeit.

In seinen (Porträt-)Zeichnungen lotet der Künstler im beidhändigen,

energiegeladenen Bearbeiten des Papiers mit Graphit in äußerst konzentrierter rhythmischer Interaktion mit seinem Gegenüber die Erscheinungsformen der menschlichen Befindlichkeit aus.

 

 

Die Malerin, Musikerin, Grafikerin, Fotografin und Steinbildhauerin Simone Thurnersic.jpg aus Innsbruck führt ihre großformatigen Gemälde in klassischer Ölmalerei aus. Ruhig und unspektakulär wird der Mensch, insbesondere die nackte Frau, in intimen Situationen, Augenblicken oder Handlungen dargestellt, ungezwungen und nicht in Pose.

Ihren fotografischen Blick, welcher ihren Arbeiten meist vorausgeht, lässt sie mit dem der bildschöpfenden Malerin zu neu entdeckten Möglichkeiten der Erscheinung der Wirklichkeit verschmelzen.

Dem Betrachter eröffnet sie neue Bild- und Denkräume, die vor allem von der Flexibilität des Unbestimmten zeugen.

" Davon ausgehend, dass Bewegung der natürliche "Zustand" unserer Natur ist, erfolgt die malerische Umsetzung mit Bewegungsunschärfe, welche in ihrer Dynamik manchmal auch Körperteile unsichtbar und in den Hintergrund übergehen lässt, die Konturen verschwimmen und damit auch Grenzen / Begrenzungen in Frage gestellt werden".    (S.Thurner)

Beide Künstler leben in ländlicher Abgeschiedenheit und beziehen ihre Inspiration aus einem intensiven Austausch mit der Natur und dem angeregten Gespräch miteinander. „Leben ist Wandlung“ ist deren Credo.

dsc08655_h.jpg
 
_ITEM_PREVIOUS   _ITEM_NEXT



© 2007-2019 Galerie Nothburga
2.298.352 Besucher