Innrain 41
A-6020 Innsbruck
Tel. +43(0)512 563761
MI-FR 16 - 19 Uhr
SA 11 - 13 Uhr
 
 

Galerie
Die Galerie Nothburga im Ansitz Albersheim

Seit dem Jahr 1979 ist  der Ansitz Albersheim am Innrain ein Zentrum für Kunst und Kultur. In der  Nachfolge der„Galerie Ynnsprugger Werkstatt" unter Albert Rangger gründete die Künstlerin und Kunsterzieherin Professor Elfriede Gerber 1995  die Galerie Nothburga. Seit einigen Jahren wird diese durch ein Team von Künstlern und Kunstenthusiasten geführt. In dieser Zeit hat die Galerie nicht nur einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben in Innsbruck geleistet, sondern auch vielen Menschen einen Impuls für ihr  künstlerisches Schaffen und eine gute Starthilfe für ihre Künstlerlaufbahn gegeben.
Die  besondere Atmosphäre der schönen Räume in dem aus dem 16.Jahrhundert stammenden Ansitz bildet einen idealen Rahmen für die persönliche Begegnung zwischen Künstlern und Besuchern.
Das Anliegen der Galerie ist die Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden aus dem gesamten Alpenraum sowie die Begegnung und der Austausch auf internationaler Ebene. Durch gemeinsame Ausstellungen mit etablierten Künstlern unterstützt sie interessante, noch unbekannteTalente. Zu besonderen Jubiläen werden Tiroler Künstler geehrt, die das Kulturgeschehen des Landes in den letzten Jahrzehnten mit geprägt haben. Zur Erweiterung des Aus
stellungsprogramms werden immer wieder Kunstschaffende aus den Sparten Literatur und Musik zur Gestaltung eines Abends eingeladen.
                                                                        
aussenansicht.jpg                                                               
Based in the Ansitz Albersheim, a beautiful aristocrat's residence which in its present form dates from the 16th century, the Galerie Nothburga has been an active centre for artistic enterprises for over 30 years. It was founded under the name of "Ynnsprucker Werkstatt" in 1979; in 1995 the artist and art teacher Elfriede Gerber took over and changed the name to "Galerie Nothburga".
The gallery nowadays plays an eminent role in Innsbruck's cultural life. It is run by a group of artists and financially supported by the Provincial Government, the City Council as well as by the society of "Friends of the Galerie Nothburga". It presents a wide range of artists, in order to:

- help young, yet unknown artists to    start a career
- show the work of interesting outsiders
- show the work of artists still unknown in the region
- combine the works of succesful artists with those of newcomers
- organise retrospectives


The Ansitz Albersheim, completed in 1561, has essentially preserved its original character and was renovated in the 1970s. The gallery's main room still gives a feeling of the surroundings that a renaissance nobleman chose to live in. Its unique atmosphere stimulates personal encounters between artists and visitors.
In addition to the regular exhibitons, from time to time writers and musicians are invited to present their work.

__________________________________________________________________________________________

Aktzeichnen in der Galerie Nothburga


In der 2. Juliwoche besteht die Möglichkeit, die leeren Räume der Galerie Nothburga zum Aktzeichnen zu nutzen.
Zeitpunkt:        So 06. bis einschl. Do 10. Juli 2014
Uhrzeit:            19.00 - 21.30 Uhr
Kosten:             einschließl. Modellgeld € 15,- je Abend
Keine Anmeldung erforderlich, einfach kommen, einer oder mehrere Abende möglich .
Organisation: Barbara Fuchs

Da wenige Tische zur Verfügung stehen, ev. Zeichenbrett mitnehmen!

__________________________________________________________________________________________________________

4.September - 6.September 2014
Sonderausstellung
ubuntu - Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf

hsu-bild.jpg


   Buchpräsentation "BESCHÜTZT - SEIN"

   Texte des Autors Christoph W. Bauer und von
   SchülerInnen des PORG-Volders,
   sowie ausgewählte ubuntu-Zitate

   Bilder von Ina Hsu

   Präsentation: Donnerstag, 04.09.2014     19 Uhr
   Geöffnet: FR: 05.09. 16 - 19 Uhr  SA: 06.09. 11 - 13 Uhr


  ubuntu ist ein Wort aus dem südlichen Afrika (Zulu-Sprache)
  und bedeutet achtsames Miteinander, gegenseitiger Respekt
  und Menschenwürde – egal welcher Hautfarbe, Ethnie oder
  Religion man angehört.

Die Lebensphilosophie ubuntu beruht auf Freundlichkeit, Großzügigkeit und Mitgefühl
gegenüber den Mitmenschen. Auf diesem humanitären Fundament soll die Kulturinitiative ubuntu
wachsen, die Botschaft verankern und in die Welt hinaustragen, wie seinerzeit die Idee der
SOS-Kinderdörfer.

______________________________________________________________________________________________________


                       

                             


                                                                               











 
 



© 2007-2014 Galerie Nothburga
1.862.215 Besucher